Der Weg zur Freiheit


Frei entwickeln / Frei leben. Meine Version.

Es ist leicht die persönliche Freiheit zu erreichen. Ich will ein paar Ratschläge dazu erteilen. Sie sind natürlich nicht objektiv, aber es sind Wegweiser.

Als Erstes sollte man alles nicht zu ernst nehmen. Als Zweites sollte man Selbstvertrauen in sich und sein Schicksal haben. Mein Leitspruch ist: „Wenn die eine Türe zugeht, geht die andere auf“. Manchmal nach einem erheblichen Leidensdruck. Aber daran habe ich mich schon so langsam gewöhnt. Ich nehme sämtliche Probleme gelassen hin. Sie lösen sich oft von selber wenn man sich nicht verrückt macht. Es geht auf keine Kuhhaut wie oft ich schon in das kalte Wasser gesprungen bin. Und deshalb habe ich Erfahrung mit einem freien und selbstverantwortlichen Lebenswandel.

Wenn du also Freiheit haben willst, lieber Leser, so vergiss alles neben dir. Die Politik, das Geld und die Religionen. Nimm sie wenigstens nicht ernst. Betrachte alle diese Dinge nicht so wichtig. Informiere dich natürlich über das Weltgeschehen.- Aber bleib locker und suche deinen eigenen Weg im künstlich erzeugten Chaos und Beschiss. Ich brauche wohl nicht zu schreiben, dass die heutige Zeit voller Lug und Trug ist. Aber seit einiger Zeit, hauptsächlich durch das Internet, kann man sich seine eigene Wahrheit zurechtlegen. Denn Wahrheit ist subjektiv. Die Schmarotzer anerkennen eine andere Wahrheit als die produktiven Kräfte. So ist das halt.

Du brauchst Politik nicht zu bekämmpfen. Wenn du sie nicht beachtest stört sie auch nicht. Auch die Religionen stören nicht wenn man sich von diesen abwendet. Innerlich und äusserlich. Wahre Religion gibt es nur unter einem freien Himmel. Die heiligen Verkünder waren niemals Religionsgründer!

Auch das Geld kann dich abhängig machen. Es gibt einen guten Weg um von dieser Sucht loszukommen. Versklave dich nicht! Arbeite nur so viel, dass es dir langt. Wenn du kein Haus bauen kanst bleibe halt Mieter. Oder kaufe dir einen Wohnwagen und mache eine Briefkastenadresse. Oder gehe eine Zeit lang in ein Entwicklungsland in dem noch nicht alles organisiert ist und man noch nicht alles kontrollieren kann, so wie ich. Man kann immer etwas dazulernen. Und wenn einer nicht handwerklich begabt ist gibt es sicher noch andere Talente versteckt. Irgendein Hobby. Auch Bienenzucht kann einen durchbringen.

In Deutschland hat die soziale Verantwortung der Staat übernommen. Ich halte nicht viel davon. Aber wenn du sie brauchst, nütze sie aus. Sonst wirst du ausgenützt. Stehe über den Dingen und habe Lebensmut! Schau nicht allzuarg in die Zukunft. Sei zufrieden mit dem Erreichten oder spuck in die Hände, bildlich gesehen, wenn es noch etwas aufzubauen gilt. Spring einfach manchmal auch in das kalte Wasser wenn du mit dem jetzigen Zustand unzufrieden bist. Es gehen neue Türen auf.

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s